Marie-Luise Gunst - Ich setzt mich für die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen ein
Play • 1 hr 13 min

Ich bin Marie-Luise Gunst, Songwriterin, Schauspielerin, Kulturschaffende und Botschafterin der Deutschen Depressionsliga, und setze mich, u.a. mit künstlerischen Projekten, für die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen ein. Aber auch darüber hinaus ist es mir wichtig, unterrepräsentierte Themen sichtbar zu machen, die Kunst ist ein gutes Mittel dafür, weil sie manchmal eine Sprache findet, die eine normale Gesprächsebene nicht erreichen kann. Ich finde es wichtig, vor dem Sichtbaren nicht die Augen zu verschließen, gleichzeitig aber auch die Berührungsängste mit schwierigen Themen ernstzunehmen, dann frage ich mich: "Wie schaffe ich es, Menschen trotzdem für dieses Thema zu interessieren?“ und finde es spannend auf die Suche nach Begegnungsräumen zu gehen. 

Mein Erfolgszitat

Ein Erfolgszitat hab ich nicht, Erfolg ist aber auch nicht mein größtes Ziel. Eher Authentizität und gute, echte Kommunikation. 

Ich mag den Satz „Art ist a way of survival“ von Yoko Ono und hatte lange den Spruch “An optimist, is someone who figures that taking a step backward after taking a step forward is not a disaster, it is Cha Cha” von Robert Ersolt an meinem Kühlschrank. 

Mein größter Wunsch

Das wir es als Gesellschaft und von Mensch zu Mensch schaffen achtsamer miteinander und mit den Herausforderungen der Zeit umzugehen. 

Mein nächstes Projekt

Ich arbeite parallel immer an mehreren Projekten. Aktuell bereite ich den KulturKutter in Binz auf Rügen vor und hoffe, das er stattfinden darf, schreibe Songs für ein neues Album das aktuelle, moderne Perspektiven auf Märchen beleuchtet, entwerfe mit Kollegen ein neuartiges Theaterkonzept und arbeite an einem Langzeit-Buchprojekt zum Thema Seelische Gesundheit. 

Meine beste Entscheidung

Jede Entscheidung ist eine gute Entscheidung, weil sie ein neues Kapitel aufmacht und man nicht mehr in der Unentschiedenheit verharrt.

Ich brauch den Superlativ nicht, mir reicht die Entscheidung als solche und finde es fast wichtiger, dass man auch die Verantwortung für die eigenen Entscheidungen übernimmt. 

Mein größter Fehler

Für mich gibt es keine großen oder kleinen Fehler. Fehler sind wichtige Wegweiser, welchen anderen Weg wir einschlagen können und damit keine Feinde sondern Ressourcen. 


Ein Tipp für meine Zuhöhrer

Kunst ist eine Ressource, die jeder für sich entdecken kann. 

Schon das BAUHAUS hat ja formuliert: „Jeder ist Künstler!“. Ich finde, das stimmt und kann nur jedem Mut machen sich kreativ auszuprobieren. 

Mein absoluter Lieblingssong

Das wechselt sehr, im Moment mag ich wieder „Du musst dich nicht messen“ von Dota, weil ich finde, dass das ständige Vergleichen privat und gesellschaftlich nicht zielführend ist und sogar viele Menschen krank macht, deshalb mag ich den Song, weil er das „höher, schneller, weiter“-Konzept in Frage stellt. 


Meine Kontaktdaten

www.gunstwerk.com 

https://www.instagram.com/gunst_werk/

https://open.spotify.com/artist/00dBThGHmo2EuREmqDb0Jf?si=jEcNzeNMRyW93eqK_Pf1KA

“ Crazy Robot " ©  Dag Reinbott  | TerraSound.de

More episodes
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu