Episode 1 : Vom Aufstieg und Fall eines vermeintlichen Börsenwunderkindes
Play episode · 28 min
Handelsblatt Crime: Der Fall Wirecard | Ein Podimo Podcast

Im neuen Podcast-Format Handelsblatt Crime beleuchten die Handelsblatt Redakteure Felix Holtermann und Ina Karabasz im Gespräch mit Ermittlern, Insidern und Experten das System hinter dem größten Wirtschaftsskandal der Nachkriegszeit: Wirecard. Erfahren Sie in der 12-teiligen Podcast-Serie wie es zum Absturz des deutschen Vorzeigeunternehmens kommen konnte. Höre hier die ersten drei Folgen. Neue Folgen gibt es jede zweite Woche auf podimo.de/wirecard

Es ist die Geschichte vom Aufstieg und Fall eines vermeintlichen Börsenwunderkindes. Aus den bescheidenen Anfängen einer dot.com-Firma gelingt Wirecard der Aufstieg in den Olymp der deutschen Konzernwelt – in den DAX 30, die Liste der wertvollsten Unternehmen Deutschlands.
In Episode 1 beginnt die Geschichte des nur wenige Wochen dauernden Absturzes – und die Suche der beiden Moderatoren Ina Karabasz und Felix Holtermann nach den blinden Flecken, den Lücken und den Fehlern im System, die diesen wohl größten Bilanzbetrug der bundesdeutschen Geschichte überhaupt erst möglich gemacht haben. Gemeinsam mit bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Finanzen und Strafverfolgung will der Podcast eine Antwort auf die Frage finden, wie und warum Wirecard eine ganze Nation – von FinTech-Freunden über Investoren bis hin zu den Regierungsbehörden – hinters Licht geführt hat.

Gesprächspartner in Episode 1 sind: 
Mark T. Hofmann, Profiler & Geheimdienstanalyst
Sandra Navidi, Anlageexpertin, Juristin und Autorin von „$Superhubs: Wie die Finanzelite und ihre Netzwerke die Welt regieren"
Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bund Deutscher Kriminalbeamter und Sicherheits- und Geldwäscheexperte
Klaus Doppler, CEO-Trainer, Organisationsberater und Autor zahlreicher Bücher über Changemanagement – und Experte, wie man Organisationen nach dem eigenen Willen gestaltet
Fraser Perring, Short Seller und Enthüllungs-Analyst
Klaus Nieding, Geschädigten Anwalt
Susanne Grau, Wirtschaftskriminalistin und Expertin für Bilanzfälschungen
Nickte S., Ermittler bei ManagerSOS, Experte für Skip Tracing, hier aus Gründen der Geheimhaltung seiner Identität nur anonymisiert zu hören

Moderation: Ina Karabasz und Felix Holtermann, Handelsblatt
 

Produktion
Buch und Regie: Regina Körner
Tonmeister: Migo Fecke

Jede zweite Woche eine neue Folge auf podimo.de/wirecard

manager magazin - Der Podcast
manager magazin - Der Podcast
manager magazin
Wie die Digitalisierung gelingt
Effizienzsteigerung, Kundenbindung, Wettbewerbsfähigkeit und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle: Die Digitalisierung bietet insbesondere mittelständischen Unternehmen enorme Vorteile. Die digitale Aufrüstung von Maschinenparks zum Beispiel steigert die Effizienz in der Produktion. Obwohl sich viele Firmen dessen bewusst sind, zögern sie. Die Vision Laser Technik hat bereits 2007 als Pionier der Digitalisierung mithilfe von Sensorik und IT-Steuerung die Produktion optimiert, ohne den Maschinenbestand austauschen zu müssen. Das hatte jedoch Auswirkungen auf den Arbeitsalltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Philip Becker ist der Chief Digital Officer der Vision Lasertechnik. 2007 war er Produktionsleiter und hat die Veränderung angestoßen. Wie er die Mitarbeiter und die Geschäftsführung für dieses Projekt gewonnen hat, welche Schwierigkeiten auf dem Weg lagen und was andere Unternehmen sich abschauen können, erzählt er in unserer aktuellen Podcast-Folge. Diese Folge wird Ihnen präsentiert von der DZ BANK. Das Leistungsspektrum der DZ BANK reicht von klassischen bis zu innovativen Produkten, von Strukturierung und Emissionen bis hin zu Handel und Vertrieb im Kapitalmarkt. Die DZ BANK bietet mit ihrem Allfinanzangebot Kunden und Genossenschaftsbanken Lösungen im Privatkundengeschäft, Firmenkundengeschäft, Kapitalmarktgeschäft und Transaction Banking. Mehr unter www.dzbank.de See omnystudio.com/listener for privacy information.
32 min
On the Way to New Work - Der Podcast über neue Arbeit
On the Way to New Work - Der Podcast über neue Arbeit
Christoph Magnussen & Michael Trautmann
#233 mit Jonathan Kurfess, Gründer und CEO Appinio
Unser heutiger Gast hat ein Duales Studium der Betriebswirtschaft an der Hamburg School of Business Administration absolviert. In einer seiner Stationen in seinem Ausbildungsbetrieb ging es um das Thema Marktforschung. Warum ist das so teuer und warum dauert es so lange, Meinungen von Verbrauchern einzuholen? Das waren die Fragen, die ihn damals am meisten beschäftigten. Nach einer kurzen Station als “Entreprenuer in Residence” bei Richmond View Ventuters in Berlin gründete er im Jahr 2014 sein Unternehmen. Sein Ziel: Marktforschung in geil. Sein fester Glaube: Menschen haben Lust, Ihre Meinung zu sagen, wenn das Ganze dort stattfindet, wo sie sich zuhause fühlen, nämlich auf dem Smartphone. Seine Idee: eine App, die es möglich macht 1.000 Menschen in 10 Minuten zu befragen. Sechs Jahre später hat er eine Reihe von Preisen für diese Idee gewonnen und seine Firma wächst dynamisch und ist profitabel. Vor kurzem sind OMR Gründer Philipp Westermeyer und Unternehmer Benjamin Otto als Investoren eingestiegen. Michael unterstützt unsern Gast seit seiner Gründung. Die Hamburger Morgenpost nannte ihn als einen der Gewinner der Corona Krise, doch das greift zu kurz. Trotz seines jungen Alters ist unser Gast nämlich nicht nur Unternehmer sondern er engagiert sich für soziale Themen. NGO´s die aktuell Marktforschung brauchen werden von ihm unterstützt.
58 min
Handelsblatt Disrupt
Handelsblatt Disrupt
Sebastian Matthes
Zoom-CIO Moseley: “Wir wollen virtuelle Meetings besser machen als persönliche Treffen”
Der Aktienkurs der Videokonferenzplattform Zoom hat sich in den vergangenen Monaten vervielfacht. “Alle Zahlen bei uns wachsen exponentiell”, sagt der Chief Information Officer des Unternehmens, Harry Moseley. Nun will er “virtuelle Meetings besser machen als persönliche Treffen”. Ob mehr dahinter steckt als Marketing, wie Konferenzen und Messen verändern werden und wie sich Unternehmen führen lassen, deren Mitarbeiter sich kaum noch persönlich treffen können, diskutiert Moseley diese Woche mit Handelsblatt-Redakteur Sebastian Matthes im Podcast Disrupt. Außerdem erklärt er die Strategie hinter dem neuen App-Store des Unternehmens und inwiefern sich Zoom von den Videokonferenzplattformen von Microsoft oder Google unterscheidet. Der wichtigste Punkt aus seiner Sicht: Zoom konzentriere sich ausschließlich auf Videokommunikation und könne sich allein schon deshalb besser auf die Bedürfnisse der Nutzer einstellen. Auch Moseley findet allerdings Videokonferenzen mitunter ermüdend, glaubt aber, dass Zoom selbst dafür eine technische Lösung finden wird. Außerdem im Podcast: Ein Gespräch mit Handelsblatt-Tech-Reporterin Larissa Holzki über die Digitalisierung der Industrie und warum das Münchner Start-up Celonis so ein gutes Beispiel dafür ist. *** Weitere Informationen zu unserem Werbepartner finden Sie hier: schroders.de/transformation — Haben Sie Fragen, Kritik oder Anregungen? Dann treten Sie unserer Handelsblatt Disrupt LinkedIn-Gruppe bei und schreiben Sie uns unter: https://www.linkedin.com/groups/8836249/. Sie können Sebastian Matthes auch bei Twitter (@smatthes) oder per Mail (matthes@handelsblatt.com) kontaktieren. Werden Sie Mitglied unseres Panels und teilen Sie Ihre Gedanken zu Produkten, Preisen, Mediennutzung und mehr. Registrieren Sie sich kostenlos unter handelsblatt.com/panel.
46 min
More episodes
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu