"Wo, bitte gehts denn hier zur Leidenschaft?" - Tipps für aufregenden Sex in Langzeitbeziehungen
Play • 13 min

"Wo, bittegehts denn hier zur Leidenschaft?" - Tipps für aufregenden Sex inLangzeitbeziehungen

 

Die erotischen Geheimnisseglücklicher Paare

 

In unserem Leben drehtsich anscheinend alles um Sex- Im Fernsehen, in der Werbung, überall ist dasThema präsent. Ein Dauerbrenner. Doch während unser Alltag immer sexualisierterwird, herrscht in vielen Beziehungen sexuelle Flaute. Darüber wird seltengesprochen. Besonders in Langzeitbeziehungen scheint mit den Jahren dieLeidenschaft zu verebben. Muss das so sein, oder geht da noch was? Was machenglückliche Paare anders? In diesem Artikel verrate ich Dir, was glücklichePaare anders machen.

 

 

Vielleicht kennst Du auch diese symbiotischen Beziehungen,in denen die Partner nur im Doppelpack auftreten, alles zusammen machen,ständig füreinander sprechen und nicht einmal auf der Toilette irgendwelcheGrenzen voreinander haben? Später im Leben sind diese Paare meist daran zuerkennen, dass sie sich liebevoll mit "Mutti" und "Vati"anreden. Da passt wirklich kein Blatt dazwischen- man kennt sich in undauswendig.

 

Leider!

 

Denn leidenschaftliche Sexualität ist in diesen Beziehungenirgendwann kein Thema mehr. Jedenfalls nicht mit dem eigenen Partner.

 

Versteh mich nicht falsch. Vertrautheit ist wunderschön in Paarbeziehungen- aber zuviel Nähetötet eben leider auch die Anziehungskraft. Zu viel Nähe macht uns gleicher- erotischeAnziehungskraft und Begehren wächst durch das Fremde, das Anders-Sein desPartners.

 

" Ist das nicht das Ziel einer Beziehung-zusammenzuwachsen, miteinander zu verschmelzen, durch dick und dünn zu gehen,sich einander ganz sicher zu sein?"

 

 Ja, das mag sein. Dochgleichzeitig soll es aufregend sein, spannend wie am Anfang- als man sich vomanderen sexuell angezogen gefühlt hat und noch wild übereinander hergefallenist. Als man den Partner begehrt hat und selbst begehrt wurde. Ach ja, das warnoch Leidenschaft! Damals...

 

"Aber sich voneinander zu distanzieren und auf Abstandzu gehen, kann doch auch keine Lösung sein, oder?", höre ich Dich sagen. "Ach,es ist aber auch kompliziert! Was für verzwickter Widerspruch inPaarbeziehungen! Zuviel, zuwenig- wie soll man denn das auf die Reihe kriegen?Ist es überhaupt möglich, die Leidenschaft nach all den gemeinsamen Jahrenwieder zu wecken, die Langeweile aus dem Schlafzimmer zu vertreiben, die Lustneu zu entfachen?"

 

Ja, man(n) kann! Und Frau auch. Und dazu musst Du nicht vonDeinem Partner entfremden.

 

Die Kunstist,  diesen Tanz aus Distanz und Nähe,der Beziehungen spannend macht, lebendig zu halten, auch wenn die Beziehung ausder anfänglichen Verliebtheitsphase längst herausgewachsen ist.

 

Hier verrate ich Dir ein paar delikate Geheimnisse ausmeiner Arbeit mit Paaren. Diese Tipps für mehr Leidenschaft und Sex inLangzeitbeziehungen funktionieren tatsächlich! Aber nur, wenn Du Sieausprobierst ;-)

 

 

10 Tipps für mehrLeidenschaft und besseren Sex in Langzeitbeziehungen- die erotischenGeheimnisse glücklicher Paare

 

 

1) Macht Euch einbisschen fremder! Lasst Raum zwischen Euch. Klingt seltsam- ist aberaußerordentlich wirkungsvoll. Gönnt Euch auch ab und zu mal Auszeitenvoneinander. Bewahrt Euch kleine, persönliche Geheimnisse, Bereiche in EuremLeben die nur für Euch sind. Dein Partner kann schließlich nicht für alleBedürfnisse in Deinem Leben da sein. Paare, die nur aneinanderkleben und wiesiamesische Zwillinge auftreten, mögen zwar eng verbunden sein- doch der Preisfür diese Symbiose ist oft ein Mangel an Leidenschaft und sexuellerAnziehungskraft. Dieses Problem erlebe ich in der Paarberatung immer wieder.Diese Paare wirken wie Bruder und Schwester, liebevoll, aber harmlos. Flaute imBett.

 

Es gibt ein wunderbares Gedicht von Khalil Gibran , in dem dieBewegung zwischen Distanz und Nähe wunderbar auf den Punkt gebracht wird.

 

...lasst Raum zwischenEuch.
Und lasst die Winde des Himmels zwischen Euch tanzen.
Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel;

Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut.
Denn nur die Hand des Lebens kann Eure Herzen umfassen.
Und steht zusammen, doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.

 

aus: Von der Ehe,Khalil Gibran

 

 

2) Raus aus den altenMustern, Gewohnheit ist der Todesstoß für die Leidenschaft!

Samstag nach dem Baden, da geht vielleicht was. Mag sein,aber eine heiße Nummer wird bei soviel Vorhersehbarkeit bestimmt nicht daraus! Höchstensso eine Art "eheliche Pflicht". Wie wärs also mal wieder mit einergemeinsamen "Kür"? Es muss ja nicht immer das heimische Schlafzimmersein. Es gibt auch andere schöne Orte. Plant doch mal wieder ein Date, so wiefrüher. Geht aus, bucht Euch ein Hotel. Es gibt viele Möglichkeiten.

 

3) Stell Dir doch einfachmal vor, Du hast Sex mit einem Fremden!

Das kann sehr aufregend sein. Ich weiß schon, was Du jetztsagen willst: "Betrüge ich da nicht meinen Mann?". Es geht inWirklichkeit gar nicht um andere Männer, es geht darum "so zu tun, alsob." Das ist eine außerordentlich wirkungsvolle, psychologische Strategie.Wenn Du Dir vorstellst, es wäre ein Abenteuer- dann wird sich Dein Gehirn daranerinnern wie sich so eine Situation anfühlt und Dir genau dieses Gefühlbescheren. Alles ist neu, aufregend, besonders- und dieses wunderbare Kribbeln!Weißt Du noch?

Wenn es Dir besser gefällt, stell Dir einfach vor, Duwürdest mit Deinem Mann noch mal ganz am Anfang Eurer Beziehung stehen. Auchdas funktioniert hervorragend. Frag einfach Deine Fantasie. Sie kennt den Weg.

 

4) Dirty Talk"Ich machs Dir, Baby..."

Wenns zur Sache geht, dann bitte richtig! Wer will schonallzu biederen, sauberen Sex? Ein bisschen verrucht darf´s schon sein, auchverbal, oder?

 

Trau Dich, Du bist schließlich eine Frau, Du hast vieleFacetten! Wann hast Du sie das letzte Mal gezeigt? Wie wäre es, wenn Du Dich hinund wieder in eine Femme fatale verwandelst, die genau weiß wo der Frosch dieLocken hat? Du kannst das, ich bin sicher. Und es macht Spaß beim Sex nicht nurschmutzige Wörter in den Mund zu nehmen, Du wirst sehen.

 

5) "Ich Tarzan,Du Jane..."-verführen und sich verführen lassen

In unserem Alltag werden sich Mann und Frau immer ähnlicher,wir werden gleicher. Das ist eine Errungenschaft und vielleicht auch gut so-aber eben nicht überall. Für die sexuelle Erfüllung kann es hilfreich,dass  erotische Spannungsfeld zwischenden Geschlechtern auch auszuleben. Ganz Frau sein und damit spielen, verführenund sich verführen lassen, was soll daran nicht okay sein?

 

Wann hast Du Dich das letzte Mal unbeschreiblich weiblichgefühlt? Glaub mir, es steht der Emanzipation nicht im mindesten im Weg. Dubist eben nicht nur die Partnerin, die Freundin, die Mutter- Du bist auch einWeib. Das macht Dich unwiderstehlich und das macht Männer unwahrscheinlich an,viel mehr als Deine Körbchen-, oder Konfektionsgröße. Wollen wir wetten?

 

 

6) Ganz bewussterotische Momente schaffen und ausleben

Manche Paare lieben Rollenspiele und lernen sich dabei nochmal ganz neu kennen! So zu tun, als ob man sich gerade zufällig in einer Bar trifft,kann knisternde Erotik hervorrufen- so wie beim ersten Mal! Diese erotischprickelnden Momente geschehen allerdings nicht von selbst, man muss Sieschaffen. Frei nach dem Motto: "Von nichts kommt niemand..."

 

 

7) "Let´s talkabout Sex, Baby." Lass uns reden über Sex...

Den Tipp kennt jeder, aber das Reden über Sex ist immer nochein Tabu in vielen Beziehungen. Das erlebe ich in der Paarberatung immerwieder. Dabei verbirgt sich hinter diesem Thema oft ein geheimnisvolles Terrainvoller Möglichkeiten.

Hier ein paar Anregungen und Fragen, die dabei hilfreichsein können:

 

- Was ist für mich Sex? Was ist Liebemachen? Wo liegt derUnterschied?

- Wie zeigen wir einander, dass wir uns begehrenswertfinden?

- Was macht unsere Sexualität wertvoll?

- Was wäre neu für uns und gewagt?

- Was ist meine/Deine Art, sich sinnlich und erotisch zufühlen?

 

 

8) "Schreib dochmal auf, was Du Dir im Bett wünschst oder auf was Du stehst."

Wenn das mit dem Reden nicht so Dein Ding ist, empfehle ichsich gegenseitig aufzuschreiben, was man denn so gerne mag oder sich im Bettwünscht. Was ist Deine wildeste Fantasie, wie hättest Du es gern? Hast Du dasDeinem Partner schon mal genau so gesagt? Schreibs auf und bitte Deinen Partnerdas ebenfalls zu tun. Wenn Ihr Eure "Wunschliste" austauscht,eröffnet sich eine völlig neue Welt an Möglichkeiten. Das kann ich Dirversprechen.

 

9) Öfter mal wasNeues, probier doch mal wieder was aus...

Leidenschaft ist etwas sehr Lebendiges. Sie lebt vonNeugier, Offenheit und Kreativität. Sie lebt von der Lust auf Neues. Wer willschon immer wieder Hausmannskost aufgetischt bekommen. Warst Du schon mal mitDeinem Partner in einem Sexshop? Es gibt eine Unmenge an Toys, die interessanteVerlockungen versprechen. Vielleicht gibt es da etwas, auf das Du vollabfährst? Das wirst Du nur wissen, wenn Du es ausprobierst. Natürlich könnt Ihrauch zusammen in einem Katalog blättern oder zur Anregung Sex-Filme schauen.Auch eine Tandra-Massage kann Dich auf Touren bringen. Manche Paare machenzusammen einen Ausflug in den Swingerclub. Je nachdem, was man sich zusammenzutraut. Es gibt kein "richtig" oder "falsch", wenn es fürbeide stimmt. Nur Mut! Es gibt so viel zu entdecken. Wenn Du nur willst...

 

 

10) Sich Zeit für dieLiebe nehmen und sich frei fühlen

Sich Zeit für die Liebe zu nehmen klingt furchtbar einfach.Aber genau das kommt in vielen Beziehungen zu kurz. Lebendige Beziehungen, aberauch Sex und Leidenschaft brauchen Entspanntheit, loslassen können, sich freifühlen. Der Alltag hat mal Pause. Das Paar sein auch zu leben, frei vonHaushaltpflichten und Kindergeschrei sollte als regelrechtes Ritual gepflegtwerden. Genau daran arbeite ich mit meinen Klienten in der Paarberatung. Eskann hilfreich sein, einen Beziehungsabend in der Woche zu vereinbaren, der nurder Paarbeziehung gehört. Jede Woche bereitet einer der Partner etwas vor,einmal sie, einmal er.

Das muss nicht zwingend etwas mit Sex zu tun haben. Es kannauch ein Saunabesuch, ein schönes Essen oder ein Rotwein zu zweit sein. Es gehtdarum, sich bewusst, entspannt und ohne Ablenkung einander zuzuwenden und dasist schließlich die Basis, um daraus mehr werden zu lassen...

 

 

Egal, was Du mit Deinem Partner gerne entdecken oderausprobieren möchtest, Sexualität ist ein geheimnisvoller Bereich in DeinerBeziehung und es warten noch jede Menge Abenteuer! Zehn oder auch zwanzig JahreBeziehung müssen nicht zwangsläufig das Ende der Leidenschaft bedeuten.Allerdings ist es wichtig, für sexuell erfüllte Beziehungen etwas zu tun. Vonnichts kommt nichts, schon gar nicht, wenn es um leidenschaftlichen Sex geht. Übrigens:um die Flaute im Bett zu beenden, kann auch eine Paartherapie oder eineSexualberatung hilfreich sein.

 

 

Ich bin gespannt, was Du für Dich entdeckst und  erlebst und freue mich auf Deinen Kommentar.

 

 

Herzlichst, Deine Claudia Bechert-Möckel

 

Folge direkt herunterladen

See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

More episodes
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu