Brückengeflüster
Brückengeflüster
Jan 19, 2021
Ex-Profi Mattuschka über VfL: "Jetzt hat man einmal in die Fresse bekommen..."
Play • 51 min
Expertenrunde im VfL-Podcast „Brückengeflüster“ zum HSV-Spiel

Brückengeflüster

Der Podcast zum VfL Osnabrück

Im Brückengeflüster, dem Podcast zum VfL Osnabrück, sprechen die Sportredakteure der Neuen Osnabrücker Zeitung immer dienstags mit ihren Gästen über den aktuellen Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga.

Ex-Profi Mattuschka über VfL: Jetzt hat man einmal in die Fresse bekommen…

Kann dieses 0:5 ein Wendepunkt in dieser Saison sein? Oder war es vielleicht sogar ein Wachmacher zum richtigen Zeitpunkt? Und welche Rolle spielte das Wiedersehen des VfL Osnabrück mit Ex-Trainer Daniel Thioune bei der Partie?

Dieses Spiel hatte einige Aspekte, bei denen es sich lohnte, noch einmal genauer hinzublicken. Dafür haben sich Susanne Fetter, die am Montagabend als Berichterstatterin vor Ort im Volkspark war, und NOZ-Sportchef Harald Pistorius, eine Expertenrunde zusammengestellt. Mit dabei: Wolfgang Stephan, Chefredakteur des Stader Tageblattes und langjähriger Begleiter des Hamburger SV, Marcus "Scholle" Scholz, bekannt als Betreiber des einstigen HSV-Blogs Rautenperle und Torsten "Tusche" Mattuschka, ehemaliger Fußball-Profi und aktuell Experte beim TV-Sender Sky.

Dass der VfL an diesem Abend keine Chance hat gegen den HSV und es ein deutliches Ergebnis geben würde, sagt Scholz, das habe man schon nach 5 bis 10 Minuten gesehen. "Der HSV war einfach extrem präsent."

Ob das auch etwas mit der besonderen Konstellation zwischen Thioune und seinem Ex-Verein zu tun hatte? Stephan meint: Durchaus. "Es war ganz klar ein besonderes Spiel. Das hat auch Thioune in der Pressekonferenz am Ende gesagt. Die Mannschaft wusste was für ihren Trainer auf dem Spiel steht." Und Scholz fügte an: "Man hat Thioune die Freude wirklich angesehen. Eigentlich hält er immer gut hinterm Berg damit. Gestern war es dann aber doch zu spüren. Dass er sich so explizit für die Leistung bei der Mannschaft bedankt, das gabs vorher noch nicht." Dass der VfL aber gehemmt agierte, weil es gegen den "Ex" ging, das vermutete er nicht: "Gegen den ehemaligen Trainer zu spielen, spielt eigentlich keine Rolle in den Köpfen der Jungs. Das kann ich mir schwer vorstellen."

Auch wenn der VfL kein gutes Spiel gemacht hat, Mattuschka, der für Sky die 2. Fußball-Bundesliga intensiv verfolgt, ist sich sicher: Der VfL wird seine Punkte für den Klassenerhalt holen und schnell wieder zurück in die Spur finden. Der ehemalige Spieler von Energie Cottbus und Union Berlin sagt: "Jetzt hat man einmal in die Fresse bekommen. Aber nichtsdestotrotz glaube ich, ist der VfL insgesamt gut dabei."

Um diese Themen geht es außerdem:

  • Was muss beim VfL vor der Partie gegen Erzgebirge Aue passieren?
  • Wie kommt Daniel Thioune in Hamburg an?
  • 1:4 gegen Nürnberg, 0:5 beim HSV - kann der VfL keine Montagsspiele?
  • Dreierkette, Viererkette - welchen Einfluss hatte die Taktik bei der Niederlage in Hamburg?

Klingt spannend? Dann hör doch mal rein!

Die Links zur Folge

1.) VfL-Trainer Marco Grote: Wie das Kaninchen vor der Schlange.

2.) 0:5-Debakel gegen Thiounes HSV - VfL geht an der Elbe unter

3.) VfL Osnabrück fährt zum HSV - ein Wiedersehen der besonderen Art

Hat dir das Brückengeflüster gefallen?

Deine Anregungen und Fragen kannst du auf diesen Kanälen loswerden:

E-Mail: podcast@noz.de

Instagram: @brueckengefluester
Facebook: @neueoz
Twitter: @noz_de

Telegram: NOZBot

Das Brückengeflüster erscheint jeden Dienstag!

Alle Folgen findest du hier.

Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu