German Vocab Builder S1 #201 - Cosmetics: Common Terms
Play • 4 min
learn essential vocabulary for talking about cosmetics
Slow German
Slow German
Annik Rubens
Wetter und Klima in Deutschland – SG #226
Angenommen, du triffst einen Menschen, den du noch nicht gut kennst. Dann redest du mit ihm natürlich nicht über deine privatesten Träume und Wünsche, sondern eher über allgemeine Themen. Sehr beliebt ist es, in dieser Situation über das Wetter zu sprechen. Zunächst einmal gibt es natürlich die Temperatur. Findest du es sehr heiß heute, oder vielleicht auch sehr kalt? Die Hitze kann drückend sein, sie kann dich antriebslos werden lassen und müde. Klirrende Kälte kennen wir in Deutschland allerdings auch sehr gut. Du sagst also zu deinem Gegenüber zum Beispiel "Ganz schön heiß heute, oder?" oder "Ganz schön kalt heute, oder?" Zwei Worte, die dazu gehören sind "schwitzen" und "frieren". Du schwitzt, wenn dir heiß ist. Du frierst, wenn dir kalt ist. Dann kommen wir zu Wolken und Sonne. Du kannst sagen: "Ein schöner Tag, die Sonne scheint!" oder "Schönes Wetter heute, oder?" Bei schlechtem Wetter und Wolken sagst du einfach: "Schade, es ist bewölkt". Und dann kommen wir zum Niederschlag, das ist also all das Wasser, das aus dem Himmel kommt. "Es regnet schon den ganzen Tag!" kannst du dich beschweren. Oder "Heute morgen hat es sogar geschneit!". Vielleicht ziehen auch dunkle Wolken auf. Dann sagst du "Ich fürchte ein Gewitter zieht auf." oder "Da braut sich was zusammen". Das finde ich eine besonders schöne Redewendung. Etwas brauen sagt man eigentlich, wenn man Bier herstellt. Wenn sich etwas zusammenbraut dann ist das sozusagen die große Himmelsküche, in der die dunklen Wolken entstehen. Vielleicht sagst du dann auch "Ein Sturm zieht auf". Ein Sturm ist ein gewaltiges Gemisch aus starkem Wind, oft Regen und auch Gewittern. Beim Wetterbericht, der zum Beispiel jeden Abend im Fernsehen gezeigt wird und uns vorhersagt, wie das Wetter am nächsten Tag wird, gibt es noch einige andere Faktoren. Zum Beispiel geht es dann um die Luftfeuchtigkeit und den Luftdruck. Ich mag zum Beispiel gar nicht, wenn die Luftfeuchtigkeit in unserem Haus im Winter sinkt. Die Luft wird trocken, weil die Heizung ihr die Feuchtigkeit entzieht. Das tut mir gar nicht gut. Den Luftdruck kann ich mit einem Barometer messen. Auch die Windstärke wird mit speziellen Instrumenten gemessen. Hier in Bayern haben wir übrigens noch ein ganz besonderes Wetter-Phänomen: Den Föhn. Das ist ein warmer Wind, der über die Alpen zu uns kommt. So haben wir manchmal sehr klare Sicht und warmes Wetter, obwohl es ein paar hundert Kilometer ganz anders aussieht. Das Klima ist natürlich etwas anderes als das Wetter. Beim Wetter geht es um eine Momentaufnahme. Um das, was Sonne und Wolken gerade so machen. Beim Klima schauen wir uns die großen Entwicklungen an. Deutschland liegt in der kühlgemäßigten Klimazone. Wir haben sowohl das maritime Klima aus Westeuropa, also den Einfluss des Meeres, als auch das kontinentale Klima aus Osteuropa. Aus dem Westen kommt oft milde Meeresluft vom Atlantik nach Deutschland. Ganz im Westen des Landes gibt es daher nicht so kalte Winter. Die tiefste bestätigte in Deutschland gemessene Temperatur waren -37,8 Grad in Bayern im Jahr 1929. Die höchste Temperatur 2019 in Niedersachsen mit 42,6 Grad. Ich kann hier in München, also in Bayern, sagen, dass wir im Sommer bis zu 30 Grad haben und im Winter bis minus 15. Kälter und wärmer wird es selten. Text der Episode als PDF: https://slowgerman.com/folgen/sg226kurz.pdf
7 min
German Podcast
German Podcast
Linguistica 360
News in Slow German - #237 - Best German Program for Intermediate Learners
Im ersten Teil unseres Programms wird es wie immer um aktuelle Ereignisse aus aller Welt gehen. Wir beginnen mit der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten, Joe Biden. Danach sprechen wir über die Verhaftung des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny nach seiner Rückkehr nach Moskau. Im Wissenschafts-Segment unseres Programms besprechen wir heute eine neue Studie über Javaneraffen. Die Affen haben gelernt, den Wert von Objekten zu verstehen, die sie von Touristen stehlen, um sie anschließend gegen Essen einzutauschen. Und zum Schluss sprechen wir über die Auswirkungen des Brexits auf britische Künstler, die Europa-Tourneen planen. Weiter geht’s mit den Themen des zweiten Teils unseres Programms, „Trending in Germany“. Seit letzten Montag müssen in Bayern im Nahverkehr oder in Geschäften FFP2-Masken getragen werden. Das hat zu einer Debatte über die Kosten und Verfügbarkeit der Masken geführt. Die Frage ist: Gibt es überhaupt genügend Masken? Und werden andere Bundesländer nachziehen? Außerdem sprechen wir darüber, dass Rechte von Kindern im Grundgesetz verankert werden sollen. Darauf hat sich die Regierung jetzt nach jahrelangen Verhandlungen geeinigt. Doch was bedeutet diese Gesetzesänderung? - Joe Biden wird der 46. Präsident der Vereinigten Staaten - Putins Widersacher Alexej Nawalny nach Rückkehr nach Russland inhaftiert - Javaneraffen zeigen ökonomischen Sachverstand - Brexit: Europa-Tourneen werden für britische Musiker komplizierter und weniger profitabel - Bayern führt FFP2-Maskenpflicht im Nahverkehr und Geschäften ein, Bund und Länder ziehen nach - Kinderrechte werden im Grundgesetz verankert
4 min
Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle
DW Learn German
25.01.2021 – Langsam gesprochene Nachrichten
Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Corona-Pandemie verschärft weltweit soziale Ungleichheit Die Corona-Pandemie verschärft einer Studie der Organisation Oxfam zufolge weltweit die wirtschaftliche Ungleichheit. Demnach hätten die 1000 reichsten Menschen ihre Verluste in der Krise in nur neun Monaten wettmachen können. Bei den Ärmsten könnte es dagegen mehr als ein Jahrzehnt dauern, bis sie sich von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie erholt hätten, heißt es in der Studie. Zum ersten Mal seit einem Jahrhundert drohe eine Verschärfung der wirtschaftlichen Ungleichheit in fast allen Ländern gleichzeitig. Die Auswirkungen der Pandemie träfen aber den globalen Süden deutlich stärker. Portugals Präsident Rebelo de Sousa mit absoluter Mehrheit wiedergewählt Bei der Präsidentenwahl in Portugal ist der beliebte konservative Amtsinhaber Marcelo Rebelo de Sousa bestätigt worden. Nach Auszählung fast aller Stimmzettel erhielt der 72-Jährige 61,6 Prozent der Stimmen. Die sozialistische Kandidatin Ana Gomes kam auf 12,2 Prozent, gefolgt von dem Rechtspopulisten André Ventura mit 11,9 Prozent. Da Rebelo de Sousa die absolute Mehrheit gewann, ist eine zweite Wahlrunde nicht nötig. Trotz des Corona-Lockdowns war die Wahlbeteiligung nicht so niedrig wie befürchtet. In Portugal war zuletzt eine extreme Zunahme der Corona-Infektionen festgestellt worden. Amnesty beklagt massive Menschenrechtsverstöße in Ägyptens Strafvollzug Amnesty International hat massive Menschenrechtsverstöße in ägyptischen Gefängnissen angeprangert. In einer Bilanz zehn Jahre nach dem "Arabischen Frühling" beklagte die Menschrechtsorganisation, dass in Ägypten tausende Menschen inhaftiert seien, die sich an vorderster Front für soziale und politische Gerechtigkeit eingesetzt hätten oder die in unfairen Verfahren von Militärgerichten verurteilt worden seien. Den Gefangenen werde gezielt die Erfüllung von Grundbedürfnissen und der Schutz vor dem Coronavirus verwehrt, so Amnesty. Folter und Misshandlungen seien "an der Tagesordnung". Israel eröffnet Botschaft in Vereinigten Arabischen Emiraten Gut vier Monate nach der Normalisierung der Beziehungen hat Israel in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Botschaft eröffnet. Das israelische Außenministerium teilte mit, die Botschaft sei in "temporären Büros" in Abu Dhabi untergebracht, bis eine ständige Bleibe gefunden sei. Das Kabinett der Emirate hatte kurz zuvor die Einrichtung einer Botschaft in Tel Aviv gebilligt. Israels Außenminister Gabi Aschkenasi begrüßte den Beschluss. Dieser werde "die herzlichen Beziehungen" zwischen den Ländern vorantreiben. Israel hatte zuletzt die Beziehungen zu vier arabischen Staaten normalisiert. Klima-Risiko-Index verzeichnet zunehmende Schäden durch Naturkatastrophen Der Klimawandel führt schon jetzt zu vermehrten Wetterextremen und immer höheren Schäden. Das ist das Ergebnis des Globalen Klima-Risiko-Index der Umweltorganisation Germanwatch für 2019. Das Jahr gehe als das verheerender Wirbelstürme in die Geschichte ein, heißt es in dem Bericht. Am stärksten betroffen waren Mosambik, Simbabwe und die Bahamas. Entwicklungsländer seien besonders verletzlich. Eine Reihe von Ländern wie Haiti oder Pakistan würden mittlerweile so oft von Wetterextremen heimgesucht, dass sie kaum noch in der Lage seien, sich von den einzelnen Katastrophen zu erholen. Russisches Schiff verlegt Nord-Stream-2-Rohre Ungeachtet neuer Sanktionsdrohungen der USA hat das russische Schiff "Fortuna" Arbeiten zur Fertigstellung der umstrittenen Gas-Pipeline Nord Stream 2 aufgenommen. Die "Fortuna" habe in dänischen Gewässern mit Arbeiten begonnen, teilte das Nord-Stream-2-Konsortium mit. Alle Arbeiten fänden "in Übereinstimmung mit den erhaltenen Genehmigungen statt". Nachdem der Bau von Nord Stream 2 wegen US-Sanktionen fast ein Jahr unterbrochen gewesen war, war er Anfang Dezember im deutschen Teil der Ostsee fortgesetzt worden. In Dänemarks Gewässern ist der Weiterbau seit dem 15. Januar wieder erlaubt. Krawalle bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Niederlanden Die verschärften Coronamaßnahmen und die neue Ausgangssperre haben in mehreren niederländischen Städten Krawalle ausgelöst. Kurz vor Beginn der Ausgangssperre um 21 Uhr MEZ am Sonntag kam es nach Angaben der Polizei in etwa zehn Städten zu Ausschreitungen. Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern und Steinen angegriffen. In Den Haag wurden Autos in Brand gesteckt. Unruhen wurden auch aus Tilburg, Enschede, Venlo, Roermond, Breda, Arnheim und Apeldoorn gemeldet. In Enschede griffen Randalierer ein Krankenhaus mit Steinwürfen an. Mehr als 200 Personen wurden landesweit festgenommen.
10 min
Easy German
Easy German
Cari, Manuel und das Team von Easy German
137: In den Job reingerutscht
Bei Easy German und Seedlang gibt es offene Stellen. Wir nehmen das zum Anlass, einmal alle Jobs, in denen wir bisher gearbeitet haben, Revue passieren zu lassen. In Teil 1 erfahrt ihr unter anderem, dass Cari mal für die Zeitung geschrieben und Manuel Songs für Cheerleader-Meisterschaften geschnitten hat. Transkript und Vokabeln Werde ein Easy German Mitglied und du bekommst unsere Vokabelhilfe, ein interaktives Transkript und Bonusmaterial zu jeder Episode: easygerman.org/membership Stellenausschreibungen * Bewirb dich als Video Producer bei Easy German: easygerman.org/jobs * Bewirb dich als Developer bei Seedlang: seedlang.com/jobs Thema der Woche: Unsere bisherigen Jobs (Teil 1) * Schützenfest (Wikipedia) * Offener Kanal (Wikipedia) * wm.tv (Wikipedia) Hast du ein Feedback zur Episode? Schreib uns einen Kommentar auf Patreon oder unter den Show Notes! Transkript Intro *Cari:* [0:16] Hallo! *Manuel:* [0:17] Hallo! Da sind wir wieder. *Cari:* [0:20] Ich bin heute gut drauf. *Manuel:* [0:21] Warum bist du heute gut drauf? *Cari:* [0:22] Die Woche verfliegt (vergeht) wie im Flug. Nee, wie sagt man das? Die Woche … *Manuel:* [0:26] Ja, die verfliegt wie im Flug, das ist eine gute Analogie. *Cari:* [0:30] Pass auf! Ich mache mal hier einen kleinen Teaser. Spoiler: Morgen kommt ein Video raus und das Video ist, es geht darum um Fehler, die Deutsche im Deutschen machen. Und unter anderem sage ich da, meine Lieblingskategorie von Fehlern sind Fehler, bei denen wir Sprichwörter und Redewendungen verwechseln. Weil es gibt im Deutschen so viele Sprichwörter und Redewendungen, die so ganz alt sind. Also, die irgendwie nicht mehr ganz logisch erscheinen, so was wie "da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt". Kein Mensch weiß, warum man das sagt. Und weil das keiner weiß, verwechselt man die auch so schnell. Und das passiert uns auch ständig hier im Podcast, dass … entweder, dass wir was falsch sagen oder dass wir kurz stocken, wenn wir mit so einem Spruch ankommen, weil wir nicht mehr genau wissen, wie der ging. Erinnerst du dich daran? Ist dir das schon mal passiert? *Manuel:* [1:23] Total oft. *Cari:* [1:24] Ja. Genau, darüber reden wir morgen. Offene Stellen bei Easy German und Seedlang *Manuel:* [1:27] Cool. Apropos Videos. Wir haben ein großes Announcement, auf das wir uns schon sehr lange freuen. *Cari:* [1:36] Richtig. Ein großes Announcement. Ein, sogar mehrere Announcements, um genau zu sein, Manuel. Wir suchen Teammitglieder. Und zwar suchen wir ein Teammitglied ganz direkt, ganz nah bei uns für eine neue Teammitglied-Stelle und die lautet … *Manuel:* [1:59] Video Producer. *Cari:* [2:01] Ein Video Producer. Ja, das ist ja erst mal ein interessanter Job, denn wir produzieren ja Videos, hauptsächlich. Und das machen bisher ja immer, also, wir machen das alle zusammen. Und jeder von uns produziert mal so Videos. Ich produziere mal ein Video, Janusz produziert ein Video, du produzierst auch ab und an Videos, Isi produziert ein Video. Und da suchen wir Hilfe bei, tatsächlich. Wir suchen ein neues Teammitglied, das uns regelmäßig unterstützt bei der Videoproduktion. Und zwar filmen, schneiden, interessante Effekte einblenden. Wobei suchen wir noch Hilfe, Manuel? Support Easy German and get interactive transcripts, live vocabulary and bonus content: easygerman.org/membership
29 min
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu