đŸŽ™ïž Erfolgreich fĂŒhren und motivieren – mit Clorox CEO Benno Dorer
Play episode · 59 min

Benno Dorer ist einer der wenigen Deutschen an der Spitze eines amerikanischen Fortune 500 Konzerns. In seinen sechs Jahren als CEO hat Clorox die oft grĂ¶ĂŸeren Wettbewerber ĂŒberholt, sowohl was das Wachstum betrifft, wie auch die Performance der Aktie. Mitte September gibt Dorer die ZĂŒgel des CEOs an Linda Rendle ab, bleibt aber als Chairman dem Unternehmen eng verbunden.

Ob Profitrader oder Privatanleger - dieser Podcast ist fĂŒr alle, die sich fĂŒr Aktien, Anleihen, Gold und Rohstoffe, Investieren und Trading interessieren. Welche Aktien liegen im Trend und welchen geht gerade die Luft raus? Worauf achtet die Wall Street ganz besonders? Wo liegen die Chancen und wo die unterschwelligen Gefahren? Was bewegt die Kurse und worĂŒber spricht man eigentlich gerade in der New Yorker Finanzmeile? Die Antworten gibt es jeden Tag bis spĂ€testens 16 Uhr in diesem Podcast.

Abonniere den Podcast, um keine Folge zu verpassen!

LINKS

https://www.instagram.com/kochwallstreet/

https://www.facebook.com/markus.koch.newyork

https://www.youtube.com/user/kochntv

https://www.markuskoch.de/

Börsenradio to go Marktbericht
Börsenradio to go Marktbericht
Börsen Radio Network AG
Marktbericht Mi. 28.10.2020 - zweiter Lockdown kommt! DAX bricht ein - folgt jetzt auch der zweite Börsencrash?
Kurz nach Börsenschluss ist es offiziell und das bis vor Kurzem noch Undenkbare ist ausgesprochen: Deutschland geht in den zweiten Lockdown. Der Schock ist groß, auch an der Börse: der DAX verliert 4,2 % auf 11.560 Punkte, der ATX in Wien verliert 2,9 % auf 2.053 Punkte, auch die Wall Street eröffnet tiefrot. Die entscheidende Frage ist: folgt auf den zweiten Lockdwon, an den keiner geglaubt hat auch der zweite Crash, an den keiner geglaubt hat? Es gibt im DAX sogar einen Gewinner und der heißt Delivery Hero, die Stay at Home Aktie im DAX mit +0,9 %. Die brachten am Mittwoch auch gute Quartalszahlen mit verdoppeltem Umsatz auf 776 Mio. Euro. Gewinn wird nach wie vor nicht erzielt, die Prognose wurde bestĂ€tigt: im Jahr 2020 sollen trotz Boom Verluste geschrieben werden, die bereinigte EBITDA-Marge bei -14 bis -18 % liegen. Zahlen kamen auch von der Deutschen Bank, die dank starkem Westpapierhandel wieder Gewinn schreiben konnte: 309 Mio. Euro Plus, nach im Vorjahr noch 832 Mio. Euro Verlust in Q3. Die Zahlen von Beiersdorf kamen nicht gut an, weil das Mittelfristziel in Frage gestellt wurde. Die Aktie war unter den stĂ€rksten Verlierern, noch stĂ€rker abgeben musste nach den Zahlen aber BASF, obwohl hier die Jahresprognose bestĂ€tigt wurde. Die Aktie verliert 7,3 %, Schlusslicht war Infineon mit -7,5 %. Und auch SAP verliert weiter, mit deren Zahlen hat der Kursrutsch am Montag begonnen. Hören Sie zur Frage, ob auf den zweiten Lockdown auch der zweite Crash folgt Vermögensverwalter Markus Steinbeis, zur Hoffnung auf den Impfstoff Stefan Scheurer von Allianz Global Investors, zur Anlagestrategie mit einer Börsenampel wikifolio Trader Werner Krieger und zur SAP Aktie nach dem Crash den globalen Anlagestrategen Heiko Thieme.
15 min
Handelsblatt Disrupt
Handelsblatt Disrupt
Sebastian Matthes
Big-Data-Forscher Mayer-Schönberger: „Die Welt verliert massiv an Innovationskraft“
Der Big-Data-Experte von der UniversitĂ€t in Oxford, Viktor Mayer-Schönberger, fordert in seinem neuen Buch „Machtmaschinen“ neue Regeln fĂŒr die Daten-Ökonomie. Wie die aussehen können, erklĂ€rt er in der aktuellen Ausgabe des Podcasts Handelsblatt Disrupt. Mayer-Schönberger kritisiert, dass die Tech-Konzerne unfassbare Mengen an Daten gesammelt haben, durch die eine unglaubliche „informationelle Macht“ entstehe, die letztlich auch Innovationen behindert. Seine Forderung: Konzerne wie Google und Facebook - aber auch alle anderen Unternehmen einer bestimmten GrĂ¶ĂŸe - mĂŒssten dazu gezwungen werden, ihre Daten zu teilen. Denn die derzeitigen Datenmonopole verhindern laut Mayer-Schönberger Innovationen in vielen Branchen. Das könnten zum Beispiel Snesordaten sein, die das Google-Schwesterunternehmen mit seinen selbstfahrenden Fahrzeugen einsammelt. Im Podcast erklĂ€rt der Datenwissenschaftler, wie dadurch Innovationen entstehen und warum Europa von solchen Regelungen stark profitieren wĂŒrde. — Haben Sie Fragen, Kritik oder Anregungen? Dann treten Sie unserer Handelsblatt Disrupt LinkedIn-Gruppe bei und schreiben Sie uns unter: https://www.linkedin.com/groups/8836249/. Sie können Sebastian Matthes auch bei Twitter (@smatthes) oder per Mail (matthes@handelsblatt.com) kontaktieren.
47 min
More episodes
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu