Ina Müller
Play • 1 hr 4 min
Wunschgast Ina Müller im Podcast: Übers Älterwerden, Körperbehaarung und Geldausgeben Ina Müller und Barbara Schöneberger brauchen manchmal mehrere Tage um auf Nachrichten zu antworten. Gemeinsam überlegen sich die Beiden die besten Ausreden, warum man nicht geantwortet hat. Ob Ina Müller ein Kontrollfreak ist und wie sie zum Thema Älterwerden steht, hört ihr in der neuen Folge von „Mit den Waffeln einer Frau“.
KUNZES KOSMOS. Der Mutter-Tochter Podcast.
KUNZES KOSMOS. Der Mutter-Tochter Podcast.
Janine Kunze und Lili Budach
Stay positive?
Freunde der gepflegten Podcast-Unterhaltung, hier kommt es - viel erbeten, lange erwünscht: das hauseigene „Coronavirus-Update“. Zwar ohne Drosten & Ciesek, dafür mit vielen eigenen und ehrlichen Gedanken von Janine & Lili zur häuslichen Lage der Kunze-Budach-Nation. Monatelanger Freundes- und Party-Entzug, Shoppingwahn und Lagerkoller - was macht das alles mit Mutter und Tochter und dem Rest der Familie? Wie viele Türen knallen, wie viele Tränen fließen? Alles fährt weiter runter, doch das Innenleben aller fährt mächtig hoch. So viel Schokolade zur Kompensation gibt es gar nicht. Lili hadert vor allem mit der Schulpolitik und Janines Witzen - wer kann da nicht mal aus der Haut fahren?! Janine erfreut sich dagegen an jeder banalen Kleinigkeit oder versucht es zumindest sowie am neuesten Trend der Frau: aufbrezeln für den Gang zum Supermarkt. Endlich mal raus aus der Jogginghose, rein in die High Heels. Was würde Karl nur posthum von uns allen denken? - Die Kontrolle über das eigene Leben ist schon ein Stück weit verloren gegangen. Die Frage ist nur: wie weit? Und: wie weit ist noch gut? Vor allem fragt man sich: Was ist bei all dem aus Lilis Leitsatz geworden - „Stay negative in testing, but positive in thinking!“? Wie viel positives Denken steckt noch drin im Mutter-Tochter-Kosmos? Janine zumindest glaubt fest an einen Sommer voller Clubbesuche und Trinkeskapaden. Und bis dahin geht sie ihrer ganz eigenen Corona-Teststudie nach: Kann Serien suchten wirklich glücklich(er) machen? Endorphine stärken schließlich auch das Immunsystem…
40 min
Ditt und Datt und Dittrich
Ditt und Datt und Dittrich
ntv Nachrichten / Audio Alliance
Durch Minimalismus zu mehr Lebensqualität
Vor etwa 100 Jahren, so schätzt man, hatten die Menschen in Deutschland im Durchschnitt etwa 180 Gegenstände. Heute sollen es mehr als 10.000 sein, das meiste davon Tinnef, den wir nicht wirklich brauchen. Volle Kleiderschränke, überladene Deko-Artikel, jedes Jahr ein neues Handy. Unsere kapitalistische Gesellschaft hat uns dahingehend sozialisiert, immer mehr zu konsumieren. Auf der einen Seite herrscht ein Überangebot an Waren, auf der anderen Seite ist es ein bestätigtes Klischee, dass Menschen vor ihrem vollen Kleiderschrank stehen und meinen, sie hätten nichts zum Anziehen. Minimalismus beginnt im Kopf. Wir müssen nicht gleich die perfekten Minimalisten sein und rigoros ausmisten. Schon kleine Schritte können viel bewirken und für mehr Lebensqualität sorgen. Auch digital sollten wir Speicherkapazitäten nicht endlos ausreizen. Aber führt die digitale Entrümpelung auch tatsächlich zu weniger Stress? Wer hat wirklich einen Nutzen davon, wenn wir unsere Zeit auf Social Media verbringen und alle paar Minuten auf unser Handy schauen? In der neuen Podcast-Folge von "Ditt & Datt & Dittrich" sprechen Verena und Ronny über die Gefahren, die die modernen Technologien mit sich bringen, und was wir dagegen tun können, dass vor allem unsere geistige Festplatte nicht immer mehr vermüllt. Ihr habt Fragen oder ein spannendes Thema für Verena? Schreibt ihr auf Twitter: twitter.com/vm_dittrich
31 min
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu