Stress: Warum fühlen wir uns alle eigentlich permanent gestresst? Mit Dr. Veronika Engert
Play • 50 min
Problematisch wird es erst, wenn er zum Dauerzustand wird. Aber warum stehen so viele Menschen ständig "unter Strom"?

Fast jeder hat ihn, keiner will ihn: Stress ist allgegenwärtig und hat kein besonders gutes Image. Dabei ist Stress keine Erfindung der Neuzeit, sondern ein uralter Überlebensmechanismus. Er versetzt unseren Körper in Alarmbereitschaft: Plötzlich sind wir hellwach, reaktionsschnell und sogar leistungsfähiger. Stress ist also per se nichts Negatives! Problematisch wird es erst, wenn er zum Dauerzustand wird. Aber warum stehen so viele Menschen ständig "unter Strom"? Und was kann man dagegen tun, wenn man sich im Alltag oder Berufsleben permanent überfordert fühlt? Darüber spricht Dr. Yael Adler mit der Professorin Dr. Veronika Engert. Sie leitet die Forschungsgruppe Sozialer Stress und Familien Gesundheit am Max-Planck-Institut für kognitive Kognition und Neurowissenschaften in Leipzig.

In dieser Folge "Ist das noch gesund" beantwortet sie Fragen, wie:

  • Was passiert eigentlich im Körper, wenn wir uns gestresst fühlen?
  • Wie gehen wir am besten mit Stress um?
  • Wann ist Stress gut und wann wird er zum Problem?
  • Welchen Einfluss hat Stress auf unsere Gesundheit?
  • Was ist Resilienz?
  • Warum ist Stress ansteckend?
  • Wie sieht eine gesunde Stressbewältigung aus?

Mehr Informationen der Techniker zu dem Thema:

Stress? Entspann Dich! https://www.tk.de/techniker/2092746

More episodes
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu