GFCast - Der Podcast über achtsame Kommunikation
#012 - Lerne den Schmerz des Anderen auszuhalten!
May 12, 2017 · 16 min
Play episode
Fällt es Dir schwer andere leiden zu sehen? Möchtest Du Ihnen so schnell wie möglich helfen? Bietest Du Ihnen ständig Lösungen an, um die sie gar nicht gebeten haben? Dann ist diese Folge eventuell etwas für Dich. Denn den Schmerz des Anderen auszuhalten, kann zu tiefer Verbindung, Eigenverantwortung und Befreiung auf beiden Seiten führen.

Aus dem Glauben heraus, dass z.B. Schmerz schlimm ist und nicht sein darf, sind wir oftmals bereit das Undenkbare zu tun, um Andere aus ihrem "Dilemma" zu befreien. Doch haben wir die Person überhaupt gefragt, ob sie dies möchten? Sogenannte "Probleme" können uns helfen über uns selbst hinauszuwachsen, weil sie von uns etwas abverlangen, was wir noch nicht geübt haben. Wenn uns dies gelingt, vor allem, wenn wir selbst auf die Lösung kommen, schenkt uns dies ein ungeheures Selbstvertrauen und das Erleben von Selbstwirksamkeit. 

Indem andere sich ungefragt bei uns einmischen, kann bei uns der Eindruck entstehen, dass uns nicht zugetraut wird unser Leben selbst zu meistern und für uns selbst zu sorgen. Die gut gemeinte Hilfe, kehrt sich ins Gegenteil um und wird dann eher zur Last.  
Eine ehrliche Introspektion kann hier die wahren Beweggründe aufdecken, die sich hinter dem Drang zu helfen, verbergen. Es können Glaubenssätze sein, wie:
Es ist "schlimm" ein Problem zu haben.Niemand darf leiden. Ich muss helfen. Er/sie schafft es nicht ohne mich/allein. 

Menschen wollen in erster Linie gehört, ernst genommen und verstanden werden. Wenn wir glauben es besser zu wissen, als derjenige, den es betrifft, stellen wir uns unbewusst über den anderen und wundern uns dann, warum plötzlich Widerstand beim Anderen entsteht und er/sie sauer wird, anstatt uns dankbar zu sein.  

Abhilfe schafft das aufrichtige Geben von Empathie, die bloße Präsenz und das Fragen dessen, was derjenige tatsächlich braucht. Mehr dazu hörst Du in dieser Folge. 

Übungen: 
Übe Dich in einfacher Präsenz und Annahme dessen, was ist, ohne eingreifen oder verändern zu wollen. Belasse die Eigenverantwortung bei dem, der das "Problem" hat, indem Du z.B. mal nichts dazu sagst.Beobachte im Alltag wie oft Du Ratschläge verteilst, ohne darum gefragt worden zu sein. Anstatt davon auszugehen, dass der Andere Hilfe/Ratschläge braucht, frage den Anderen, was er braucht. Was sind Deine Beweggründe, wenn Du jemanden retten/reparieren willst? 


Wir wünschen Dir viel Freude mit dieser Folge. Wenn Du magst, hol Dir jetzt den Newsletter und bleib dran beim Thema GFK: https://podcast.gfk-trainer.de/episoden
Hier erfährst Du mehr über uns und den GFCast:
https://gfcast.de
oder schreib uns: gfcast@gfk-trainer.de
Search
Clear search
Close search
Google apps
Main menu